Back to all Post

Ausstellung „Zeitmaschine“

Ausstellung „Zeitmaschine“ von Joana Paiva Sequeira, José Alexandre São Marcos und Paulo Romão Brás
Ausstellungsgalerie der Burg, frühchristliche Basilika des Freilichtmuseums Mértola und Kunsthaus Mário Elias, 18. September bis 23. Oktober 2021

Ausstellungsgalerie der Burg, frühchristliche Basilika des Freilichtmuseums Mértola und Kunsthaus Mário Elias, 18. September bis 23. Oktober 2021

„Es war einmal: das menschliche Bedürfnis, die Zeit zu zählen und zu messen. Es war einmal: die menschliche Leidenschaft für das Leben und der Wunsch danach, die Zeit zu täuschen, um das Leben zu verlängern. Es war einmal: das Staunen darüber, wie schnell das Leben vorbeigeht, wenn es von der Zeit mitgenommen wird.
Und es gibt Orte, die uns Willenskraft geben, die Bedürfnis, Wunsch und Staunen zusammenbringen.
Mértola ist ein solcher Ort. Deshalb ist ZEITMASCHINE genau der richtige Titel für die Ausstellung. Hier kommt die Zeitmaschine deutlich zum Ausdruck.
Was macht den Menschen aus? Seine Physiologie, Religion, Philosophie… Es gibt eine Liste mit nur dem Menschen eigenen Fähigkeiten und es ist unmöglich, all diese Eigenschaften in einer Antwort zusammenzuführen, das wäre überheblich.
Jedoch gibt es eine Eigenart des Menschen: die „Erfindung der menschlichen Zeit“. Wie kann die Existenz des Menschen belegt werden, die es uns erlaubt, in einer Maschine zu reisen?
Trotz der unterschiedlichen Kalender, deren Daten nicht übereinstimmen – wie bei einem Kaleidoskop mit Farben und Ereignissen – gibt es seit den ersten, bekannten menschlichen Wesen etwas, das uns mit einer Frage konfrontiert, etwa mit dem Satz „Lerne dich selbst kennen.“ Etwas, das uns in die menschliche Zeit bringt: die Sprache der Kunst. Diese in Wirklichkeit einzige globale Zeit bringt uns zu einem eindeutigen Moment:
… es war einmal der Mensch!“

Mértola Museum. Gemeinde Mértola © 2020. Alle Rechte vorbehalten